Stadtrat Forchheim verzichtet auf Baywa-Lagerhallen Planung

Die Kreisgruppe Forchheim und die anderen Partner im Aktions-Bündnis gegen Pro-Wiesenttal haben es geschafft!

Nachdem es gelang, über 2000 Unterschriften gegen den Bau der Baywa-Lagerhallen zu sammeln, hat sich der Stadtrat Forchheim umbesonnen. Mindestens für ein Jahr wird dieser Plan nun nicht wieder auf den Tisch kommen.

Es gilt aber wachsam zu bleiben, nachdem verschiedene Lokalpolitiker geäußert haben, dass sie nach wie vor für die Einrichtung eines Gewerbegebiets in dem Tal-Streifen parallel zur Bahnlinie Richtung Reuth sind.

Wir Gegner einer Naturzerstörung im Wiesenttal bleiben wachsam!


Entscheidung im Wiesentstreit

Am 2. August fand bei einem Erörterungstermin am Verwaltungsgericht Bayreuth das Verfahren ein Ende. Das Landratsamt muss von den Verleihern die Vorlage einer FFH-VP einfordern. Der Abschnitt Streitberg bis Ebermannstadt ist erst ab 16. Juni befahrbar, Boote müssen besser gekennzeichnet und die Bootsmieter besser zu einem rücksichtsvollen Verhalten auf dem Fluss angewiesen werden.

Darüber hinaus hat das Gericht explizit darauf hingewiesen, dass weitere Flachwasserbereiche zukünftig von einer Sperrung betroffen sein könnten.

Ein herzlicher Dank ergeht an dieser Stelle an alle aktiven Mitglieder, aber auch Anlieger oder Anwohner an der Wiesent und selbst zahlreiche Touristen, die uns in den letzten Wochen tatkräftig unterstützt haben und genau das schützen, bewahren und erhalten wollen, was unsere Heimat in der Fränkischen Schweiz gerade so besonders macht: Eine intakte Natur, die das Kapital für Erholung, Naturerlebnisse und auch den Tourismus auf und neben dem Wasser ist. Natur schützen und dem sanften Tourismus nützen! Vielleicht kann diese Auseinandersetzung ja sogar als Chance begriffen werden, indem sich der Erlebnistourismus in der Fränkischen Schweiz neu denkt. Wir sitzen schließlich alle „in einem Boot“.