Luftverkehr zügeln

Die Politik ist zum Steuern da - macht sie aber nur aufgrund der Lobbyisten. Denen ist die Umwelt egal. Auswüchse im Luftverkehr sind z.B.

  • Immer mehr Präsenz bei Flughäfen haben wollen, z.B. 3. Startbahn München
    oder
  • Agro-Kerosin vernichtet die Lebensplattform Regenwald und die Nahrungsbasen
Der Himmel über Deutschland - Ein ganz normaler Tag im Januar 2011 (Deutsche Flugsicherung)

Luftverkehrskorridore bereits heute schon überbelegt

Das Bild rechts ist kein moderner Picasso. Es zeigt die Befliegung der Luftkorridore über Deutschland an einem Tag im Januar 2011 und verdeutlicht, was "man" alleine heute schon über unseren Köpfen hat selbstverständlich werden lassen.

Die Globalisierung als Triebfeder für das Immer-mehr-Habenwollen zeigt Blüten. So erklären uns die gewählten Volksvertreter, dass man aus wirtschaftlichen Gründen ganz selbstverständlich weitere Flughäfen oder den Ausbau bestehender benötige - egal, ob damit der Naturhaushalt oder wirtschaftliche Strukturen der Regionalversorgung weiter aus den Angeln gehoben werden.

Gegen diesen Irrweg stemmt sich der BN und geht auch in ein rechtliches Klageverfahren. Bayern braucht keine Produkte, die in den fernen Ländern unter fragwürdigen Bedingungen erzeugt und über die Luftfracht importiert werden - aber qualitativ ohnehin nicht gegen die heimischen bestehen können. Und etwa per 3. Startbahn von München aus muss auch nicht die Welt mit Industrieprodukten beliefert werden.

  • Keine neuen Leitsysteme mit denen die Flugzeuge noch enger paketiert werden sollen
  • Keine neuen Startbahnen
  • keine weiteren Flughäfen in der Provinz. Bahnzubringer ausbauen

Auch beim Personenverkehr ist keine Steigerung notwendig.

 

Umweltinstitut München e.V.:

Agro-Kerosin: Der Irrsinn bekommt Flügel

Circa 500 Gramm CO2 bläst ein Flugzeug pro Kilometer und Passagier in die Atmosphäre. Zum Vergleich: Bei PKWs rechnet man mit einem Durchschnittswert von circa 160 Gramm pro Kilometer, bei einem vollbesetzten Auto wären das also nur noch circa 30 Gramm pro Person und Kilometer. Zudem wirken sich die Emissionen eines Flugzeuges in 9000 bis 13.000 Meter Flughöhe zwei bis fünfmal stärker aus als auf dem Boden.

Überdenken Sie Ihre Fluggewohnheiten!

Weiterlesen . . .