Zur Startseite

Aktuelles

Ortsgruppen

Kirchehrenbach - Weilersbach

Arbeitskreise

Aktuelles - Brennpunkt: Umfahrung Dormitz

Flächenfraß? Nein danke!

Die Erdkugel ist kein aufblasbarer Ballon

Für den Ausbau des ÖV (Öffentlicher Verkehr) zu kämpfen, ist heute eine dankbare Aufgabe und man weiß sich von allen Seiten geliebt.
Gegen die Exzesse des MIV (Motorisierter Individualverkehr) zu kämpfen ist weit weniger populär aber unvergleichlich wichtiger.

(Hannes Müller, Verkehrsplaner, Zürich)

Größenwahn in Bayern: Was die Flughafen-Neuplanung München an Gigantomanie vorgelegt hat, ist die Umfahrungsplanung für Dormitz

 

 

Aktuelles - Brennpunkt: Umfahrung Dormitz

Flächenfraß? Nein danke!

Die Erdkugel ist kein aufblasbarer Ballon

Größenwahn in Bayern: Was die Flughafen-Neuplanung München an Gigantomanie vorgelegt hat, ist die Umfahrungsplanung für Dormitz.

 

August 2011 Begründungen noch relevant?

Sind die Begründungen aus einer Zeit des ungestümen Wachstums überhaupt noch relevant?

Bürgermeister Gerhard Schmitt (CSU):
Die nach der Aktion gegen den Flächenfraß vom 16.08.2011 vom Dormitzer Bürgermeister Schmitt zur Aktion gegenüber der Presse genannten Zahlen von 12.000 Kfz täglich durch Dormitz im Prognosejahr 2020 entsprachen bereits damals nicht der tatsächlich aktuellen Entwicklung. Dazu Bürgermeister Schmidt, Dormitz:„Mir ist ein Kind, das sicher über die Straße kommt, wichtiger als jeder Quadratmeter Wiese.“ ???

Fakt ist: Die staatliche Dauerzählstelle 9633 in Uttenreuth weist im Vergleich des Wertes aus der bundesweiten Straßenverkehrszählung 2005 (12.572 Kfz, Durchschnittliche Tägliche Verkehrsstärke, DTV) in gleichen Messperioden April bis September des Jahre 2010 eine Abnahme von über 15% aus. Einzelne Monatswerte, so ein Vergleich  in den 1. Quartalen 2010 und 2009 zeigen Rückgänge um 13% und dass dort innerhalb von 24 Std. nur noch 9.157 Kfz  unterwegs waren. 

Hieraus leitet sich auch für Dormitz kein Anstieg ab und insbesondere bleiben Prognosen im Auftrag Staatlicher Bauämter, die zuvor gerne nochmals 20 – 30% aufsattelten, heute eher realistisch und sprechen vom “Nullwachstum“ am Rand des Ballungsraums.

Das Bayerische Landesamt f. Statistik und Datenverarbeitung errechnet bis ins Jahr 2029 einen Rückgang der Bevölkerung im Landkreis Forchheim um 2,7 %, was für derartiges Grundlage ist. Alleine in Neunkirchen werden im Jahr 2029 ca. 2200 Bürger über 65 Jahre alt sein, derzeit sind es 1560 Personen, was eine weitere Abnahme der morgen- und abendlichen Verkehrsspitzen bedeutet.

Verkehrsprognose

Generelle Betrachtung zu Verkehrsprognosen

  • Die Behauptung, dass der Verkehr bis 2025 immer weiter ansteigen soll, ist unbegründet.
  • Richtig ist, dass [. . . Detailshinweise Intraplan u. weitere Prognosestudien ]  der Abschlussbericht des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung  070,757/2004 (FOPS) “Szenarien der Mobilitätsentwicklung unter Berücksichtigung von Siedlungsstrukturen bis 2050, 30.06.2006 (also noch vor der Finanz- und Wirtschaftkrise 2008/9). Danach sind Übergänge und Anpassungen einzubeziehen, die zu Verkehrsabsenkungen führen werden - AUSZUG:
    Aus dem Zusammenspiel der Bevölkerungsentwicklung und der zunehmenden Motorisierung ergibt sich beim Verkehrsaufkommen in MIV [Motorisierter Individualverkehr] in den ersten beiden Dekaden je nach Szenario zunächst eine leichte Zunahme bzw. bereits eine Stagnation der Aufkommen. Ab dem Jahr 2020 kehrt sich dieser Prozess wegen der stärker rückläufigen Bevölkerungsentwicklung um. Im Zeithorizont 2050 liegen die Verkehrsaufkommen des MIV im Szenario “Gleitender Übergang“ dann etwa 2% über und im Szenario “Dynamische Anpassung“ etwa 6% unter dem Verkehrsaufkommen im Basisjahr 2002. Die Aufkommen anderer Verkehrsarten gehen in allen Szenarien weithegend entsprechend den Veränderungen in Gesamtdeutschland zurück. Daran gekoppelt folgt auch die in Abbildung 95 dargestellte Entwicklung der Verkehrsleistung im MIV den Gesamttrends.