Zur Startseite

Aktuelles

Ortsgruppen

Arbeitskreise

Schmetterlinge: Indikatoren der Artenvielfalt des Grünlands

 

Schmetterlinge sind die Indikatoren für die Artenvielfalt im Grünland, die sich im breit gestreuten Vorkommen an Schmetterlingen, etwa auf naturbelassenen Blumenwiesen, zeigt.

 

Auszug aus Wikipedia:
"Als Blumenwiese werden umgangssprachlich artenreiche Wiesen und Viehweiden bezeichnet, die viele blühende krautige Pflanzen (Blumen) und blühende Gräser aufweisen. In der Landwirtschaft spricht man von Extensivgrünland."

 

In der Bundesrepublik sind Blumenwiesen mittlerweile Raritäten. Der durch die schwindender Anzahl an Blumenwiesen hervorgerufene Nahrungsmangel ist mittlerweile zu einem der Hauptbedrohungspunkte vieler Schmetterlingarten geworden. Blumenwiesen mit reichhaltiger Flora bedingen eine extensive, d.h. nicht intensive sondern nachhaltige, Bodennutzung. Mit Kunstdünger behandelte Flächen zeigen oft noch nach jahrelangem Belassen als reines Grünland ein homogenes dunkelgrünes Erscheinungsbild, nicht aber die bunte Vielfalt der Blumenwiese.

 

Schmetterlingsarten

Bedrohung

Schmetterlingspflanzen

Artenbeschreibungen 

Auf der Gemarkung Neunkirchens ist sogar ein solcher Schatz vorhanden, wenn auch mit kleiner Ausbreitungsfläche, die obendrein sogar zur Futtermahd verwendet wird; hierzu unsere Aktivitäten Blumenwiese.